PAUSE

Hallo

leider musste das Café Queeria in letzter Zeit öfters ausfallen, weil ich einfach mehr unterwegs war – dabei fiel mir auf, dass es um mich herum keine Mitstreiter_innen mehr gibt, die verbindlich Termine übernehmen und mit Inhalt füllen. Deswegen hier der Aufruf sich zu melden um ein Team Café Queeria zu gründen. das sich dann die Termine aufteilen kann. Bis dahin wird außer dem Sondertermin des Grrrl-Pop-Quizzes Café Queeria erstmal nicht mehr stattfinden.

Erschöpfte Grüße

Alva

„Kreuzberg und Wedding sind keine Kurzzeit-Bühne für Maneos einstündige Inszenierung von farbenfroher Weltoffenheit“

Heute möchten wir über die Stellungnahme von GLADT e.V. zu den vom „schwulen Anti-Gewalt-Projekt“ Maneo organisierten Kiss-Ins am Internationaler Tag gegen Homophobie und Trans*phobie in Berlin und über die – hitzigen – Reaktionen darauf diskutieren. GLADT ist eine Selbst-Organisation von türkeistämmigen Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen und Transgendern (LSBTT).

Wir bringen die Stellungnahme ausgedruckt mit; wenn ihr vorher schon reinschauen möchtet findet ihr sie hier: https://de-de.facebook.com/gladt.ev/posts/672412922865480.

Wir freuen uns auf euch und sehn uns um 19 Uhr im AZ!

Vielfalt meets Hate Culture

Am 13. April verlegen wir Café Queeria ins Rubicon, zum Vortrag von Heinz-Jürgen Voß zum Thema „Vielfalt meets Hate Culture“ mit anschließender Diskussion. Darin geht’s um rechts-konservative Proteste und Anfeindungen gegen Bestrebungen um sexuelle und geschlechtsidentitäre Vielfalt, und um Wege zu einer wertschätzenden Diskussionskultur.

Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Sichtbar machen – Sexuelle Vielfalt im Spannungsfeld von emanzipatorischem Fortschritt und rechts-konservativem Rollback“ des Aktionsbündnisses „Vielfalt statt Einfalt Köln“

13.4., 19 Uhr, Beratungszentrum Rubicon (Rubensstraße 8-10, 50676 Köln)